Inhalte

In der Lehre im Malerhandwerk wird neben den praktischen Fähigkeiten auch entsprechendes Hintergrundwissen vermittelt, wie beispielsweise Kenntnisse über:

• Inhaltsstoffe und Beschaffenheit der Materialien

• Arbeitsmethoden und Bausubstanzen

• Absicherung deines Arbeitsplatzes

• Umgang mit deinen Kunden

Theorie und Praxis

Fundiertes Hintergrundwissen zum Malerhandwerk gibt es in den Theorieblöcken in der Berufsschule. Die Grundlage der Lehre zum/zur Maler/-in und Beschichtungstechniker/-in bilden Fächer wie:

• Fachtechnologie

• Fachzeichnen

• Angewandte Mathematik

• Gestaltung

Im praktischen Teil der Lehre geht es darum, erfahrenen Maler- und Beschichtungstechniker/-innen über die Schulter zu schauen, verschiedene Techniken kennenzulernen und im Laufe der Lehre richtig anzuwenden.

In der dreijährigen dualen Lehre zum/zur Maler/-in und Beschichtungstechniker/-in lernst und arbeitest du parallel zur Berufsschule in einem Malerbetrieb.

Voraussetzung

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Du kannst nach neun Pflichtschuljahren direkt mit der Lehre zum/zur Maler/-in und Beschichtungstechniker/-in starten.

Arbeitszeit und Lehrlingsentschädigung

Laut Kollektivvertrag beträgt die wöchentliche Normalarbeitszeit 39 Stunden. Das Gehalt als Lehrling im Malerhandwerk heißt Lehrlingsentschädigung. Die Höhe regelt der Kollektivvertrag der Wirtschaftskammer Österreich und ist zusätzlich abhängig von Faktoren wie zum Beispiel dem Bundesland deines Lehrbetriebs. Die Lehrlingsentschädigung erhöht sich von Lehrjahr zu Lehrjahr.

1. Lehrjahr: 588 – 591 € (brutto)

2. Lehrjahr: 709 – 897 € (brutto)

3. Lehrjahr: 890 – 1.203 € (brutto)

Mit entsprechendem Abschluss beträgt dein Einstiegsgehalt 1.810 € brutto.

(Stand 05/2018)

So geht's weiter

Entsprechend deiner Fähigkeiten und Wünsche kannst du dein Können als Geselle bzw. Gesellin ausbauen oder den/die Malermeister/-in draufsetzen: Deine Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten im Malerhandwerk sind so vielfältig wie der Job selbst.

Spezialisierung

Bereits während und auch nach deiner Lehre kannst du dich in spannenden und zukunftsträchtigen Schwerpunkten spezialisieren:

• Funktionsbeschichtungen von Innenräumen, Fenstern, Türen, Fassaden und Böden

• Korrosionsschutz bei Neubauten, Sanierungen und Modernisierungen 

• Historische Maltechnik

• Dekormaltechnik

Weiterbildung zum Meister

Die Weiterbildung zum/zur Malermeister/-in dauert ein Jahr in Vollzeit. Mit einem Meistertitel in der Tasche kannst du die Leitung in einem Betrieb gründen und ausbilden.

BETRIEBE DER MALERINNUNG

Die Ausbildung als Maler/-in und Beschichtungstechniker/-in ist bundeseinheitlich geregelt. Die Aufgaben von der Betreuung und Beratung der Ausbilder und der Lehrlinge bis zur Durchführung der Prüfungen können auf verschiedene Handwerksorganisationen verteilt sein.