Viele Wege führen nach Rom!

Selbst wenn du dich schon für einen Beruf entschieden hast, gibt es in der Regel mehr als einen Weg dorthin. Hast du zum Beispiel schon von einem trialen Studium gehört? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du auf dem Weg zur Malerin oder zum Maler hast.

Die klassische Lehre

Eine klassische duale Lehre im Malerhandwerk dauert drei Jahre und ist aufgeteilt in Theorie- und Praxisphasen. In den Praxisphasen arbeitest du in einem Betrieb: Auf der Baustelle bekommst du so nicht nur viel Übung, sondern kannst dir auch einiges von deinen Kolleginnen und Kollegen abschauen. In den Theoriephasen bist du in der Berufsschule und lernst dort mit anderen Auszubildenden die theoretische Seite deines Handwerks kennen. 

Für die duale Lehre im Malerhandwerk benötigst du mindestens einen Hauptschulabschluss. Nach zwei Jahren erwartet dich dann der erste Teil deiner Gesellenprüfung. Der zweite Teil der Prüfung findet am Ende deiner Lehre statt. Doch auch danach gibt es noch viele Möglichkeiten, dich weiterzubilden – von der Vorarbeiterin oder dem Vorarbeiter bis hin zum Meistertitel! Damit könntest du dich auch selbstständig machen und deinen eigenen Betrieb gründen. 

Neben der klassischen Lehre hast du aber noch einige andere Möglichkeiten:

Das duale Studium “Bauingenieurwesen” 

Der duale Bachelor-Studiengang “Bauingenieurwesen” wird an der „Frankfurt University of Applied Sciences” angeboten. Der Studiengang verbindet, ähnlich wie die klassische Ausbildung, Theorie und Praxis miteinander: Du machst deine Lehre im Malerhandwerk in einem Betrieb und studierst außerdem Bauingenieurwesen. Am Ende hast du nicht nur deine Lehre in der Tasche, sondern auch einen „Bachelor of Engineering“. Dieses duale Studium wird durch die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main unterstützt. 

Das Studium gliedert sich in drei Phasen. In den ersten acht Monaten widmest du dich hauptsächlich deiner Lehre im Betrieb und machst auch überbetrieblich Schulungen. In der zweiten Phase wechseln sich Lehre und Studium ab. Nach insgesamt 30 Monaten machst du dann deine Abschlussprüfung im Malerhandwerk. In der dritten Phase beendest du schließlich dein Studium. 

Die Regelstudienzeit für diesen Studiengang beträgt 9 Semester, also 4 ½ Jahre, und du benötigst ein Fachabitur oder Abitur. Außerdem musst du dir einen Betrieb suchen, in dem du deine Lehre absolvieren kannst. 

Das triale Studium “Handwerksmanagement”

Das triale Studium “Handwerksmanagement” setzt einiges an Engagement voraus, denn in diesem Gesamtpaket absolvierst du nicht nur die Lehre im Malerhandwerk, sondern machst gleichzeitig auch noch den Bachelor-Studienabschluss und den Meisterbrief. In ca. 4 ½ Jahren wirst du damit zur gut ausgebildeten Fach- und Führungskraft. 

Die Lehre machst du dabei wie gewohnt in einem Betrieb und verbringst die Arbeitswoche größtenteils dort, in der Berufsschule oder in der überbetrieblichen Ausbildung. Synchron startest du außerdem auch schon dein Studium. Nach 2½ Jahren schließt du die Lehre mit Bestehen der Gesellenprüfung ab. Als Geselle kümmerst du dich weiter um dein Studium und konzentrierst dich auf das nächste Ziel: die Meisterqualifizierung. Nach der erfolgreichen Meisterprüfung steht der letzte Studienabschnitt an: die Erstellung deiner praxisorientierten Bachelorarbeit. Sobald du bestanden hast, erwirbst du den “Bachelor of Arts (B.A.) Handwerksmanagement”. 

Voraussetzung für das triale Studium “Handwerksmanagement” an der Fachhochschule des Mittelstands (die FHM ist eine staatlich anerkannte, private Fachhochschule) ist das Fachabitur oder Abitur. Außerdem musst du dir auch hier einen Betrieb suchen, in dem du deine Lehre absolvieren kannst. 

Bevor du in deine Zukunft startest, lohnt es sich also bestimmt, deine Möglichkeiten auszuloten! 

Dein neuer Lebensabschnitt steht kurz bevor und du hast plötzlich richtig viel Papierkram? Wir zeigen dir in unserem Blogbeitrag, was da wirklich auf dich zukommt!